Seit dem 12. Dezember lädt das 5-Sterne-Superior Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa in sein neues thailändisches Restaurant „Siam“ ein.

Einzigartig in der Bündner Region erwartet die Gäste hier eine authentische ThaiKüche auf höchstem Niveau – frisch zubereitet von der thailändischen Köchin Daorung Seeneha. Von Montag bis Samstag geniessen Besucher exquisite Gerichte im „Siam“ und schlemmen sich dabei auch gerne nach dem Sharing-Prinzip gemeinsam durch die Vielfalt der fernöstlichen Köstlichkeiten.

Die talentierte Sous Chefin Daorung Seeneha blickt mit ihren 36 Jahren bereits auf eine beeindruckende Koch-Karriere zurück, und so führte ihr Weg über zahlreiche namhafte Stationen, wie das Four Seasons Bangkok oder das Marriott International auf Ko Samui nun ins Bündner Dorf Flims. Unterstützt wird sie von Spitzenkoch Patrick Hetz, Küchenchef im Waldhaus Flims, sowie seinem engagierten Küchenteam. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung gelingt es der kreativen Köchin, die traditionell scharfen Speisen den europäischen Gewohnheiten anzupassen und mit den aromatischen Zutaten wie Kokos, Chili, Koriander, Papaya und Zitrusfrüchten innovativ zu interpretieren – perfekt für Fans der thailändischen Küche und alle, die es werden wollen.

Die Qual der Wahl – quer durch die thailändische Küche  Die Speisekarte im „Siam“ verspricht eine kulinarische Reise durch das fernöstliche Königreich. So kommt beispielsweise das würzige Fleischgericht „Moo Ping Issan“ aus dem Isaan im Nordosten und wird mit dem berühmten Klebereis „Kao Niao“ serviert. Südthailand wird durch das „Massaman Curry“, das hauptsächlich aus Kartoffeln, Erdnüssen und einem zarten Hühnerbein besteht, repräsentiert. Aus Zentralthailand stammt der mit roher Papaya, trockenen Crevetten, Limetten und Fischsauce angereicherte „Som Tum Thai“. Ausserdem stehen die beliebten Klassiker wie „Gai Satay“, „Phad Thai“ oder das rassige „Red Curry“ ebenfalls zur Wahl. Den krönenden Abschluss bilden feine Desserts, zum Beispiel eine Mango, umringt von cremiger Kokosmilch und süssem Klebereis.

Sharing is caring – gemeinsam geniessen Qualität und Frische sind die obersten Gebote in der siamesischen Küche und daher werden im „Siam“ alle Gerichte à la minute zubereitet und schnellstmöglich serviert. Eine weitere Tradition in Thailand ist das Teilen von mehreren Speisen, die alle in der Mitte des Tisches aufgestellt werden. So kann jeder von allem probieren und viele verschiedene Geschmacksvariationen entdecken. Auch im „Siam“ kann man diesen schönen Brauch praktizieren.

Fernöstliche Erweiterung des Kulinarik Konzepts Mit dem „Siam“ kommt ein viertes Restaurant zum gastronomischen Angebot des Waldhaus Flims hinzu. Hoteldirektor Burkhard Wolter ist vom Erfolg überzeugt: „Wir haben viele nationale sowie internationale Gäste, die ein abwechslungsreiches Gastronomieerlebnis schätzen. So entstand die Idee, unsere bereits bestehende Auswahl an Bündner Spezialitäten, Fondue- und Raclette-Variationen sowie italienischen Klassikern mit einem fernöstlichen Restaurant zu ergänzen. Mit Stolz führen wir nun das erste rein siamesische Restaurant in der Region“. Thailändische Häppchen werden zudem auch in der stilvollen Summit Bar des Hotels angeboten.


5. Waldhaus Flims_Aussenansicht Winter


4. Restaurant Siam Menu


3. Restaurant Siam


2. Daorung Seeneha_Kuechenchef Restaurant Siam


 

Quelle: Weibel Communication
Artikelbilder: Weibel Communication