Wein gehört zu den Genussmitteln, welches sich die meisten Erwachsenen nicht mehr aus ihrem Leben wegdenken können.

Ein ausgiebiges Mahl, das die Feinschmecker im Anschluss mit einem Glas Wein begiessen, erhöht die Freude am Essen um ein Vielfaches. Auf dem Weinmarkt existieren zahlreiche Sorten, welche die Weinhersteller speziell für Fisch-, Fleisch- oder Gemüsegerichte kreiert haben. Es ist eine Kunst, den richtigen Wein zum jeweiligen Gericht zu konsumieren.

Aus diesem Grund hat sich aus dieser Herausforderung ein Beruf, namens Sommelier, entwickelt. Die Experten lernen dabei mindestens ein halbes Jahr, den Wein mit allen Sinnen zu erfassen. Dieses Getränk ist das einzige flüssige Genussmittel, das zusätzlich zur Herstellung und zum Vertrieb, den Sommeliers die Möglichkeit bietet, diesen zu testen.

Sowohl Unternehmen als auch Privathaushalte geniessen das aromatische Getränk, welches sie in den Geschmacksrichtungen trocken, halbtrocken und lieblich erwerben können. Des Weiteren haben auch Mediziner zugegeben, dass sich ein geringer Weinkonsum positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Da das alkoholische Getränk zahlreiche Vorzüge bietet, verdient es auch einen besonderen Platz im Raum. Auf dem Markt existieren praktische Weinkisten, welche die Lagerung des Weins erheblich erleichtern.


Bild: © Nejron Photo - shutterstock.com
Bild: © Nejron Photo – shutterstock.com


Die unterschiedlichen Weinkisten im Überblick

In den Läden und Online-Shops sind verschiedene Ausführungen der Weinkisten vorhanden. Sie können geflammt oder nicht geflammt sein. Ausserdem setzen sie sich aus Holz-, Wein- und Obstkisten zusammen. Eine Weinkiste besteht aus massivem Holz, um die zerbrechlichen Glasflaschen gut zu schützen.

Die Kistenhersteller greifen gerne auf Kiefer- oder Fichtenholz zurück. Diese Holzarten überzeugen nicht nur mit ihrem günstigen Anschaffungspreis, sondern auch mit ihrer sagenhaften Robustheit. Ferner behandeln die Produzenten das Holz nicht weiter. Allerdings flammen die Kistenhersteller die Aufbewahrungstruhen, um diesen einen einzigartigen Vintage-Look zu verleihen. Käufer, die ihren Kisten eine persönliche Note verleihen möchten, bestehen darauf, dass die Kistenhersteller eine Aufschrift einbrennen.

Die geflammten Weinkisten haben sich in der Praxis als hervorragende Transportmittel bewährt. Die herkömmlichen Masse der Standardweinkisten belaufen sich auf 46 Zentimeter Breite, 24 Zentimeter Höhe und auf eine Tiefe im Wert von 30 Zentimetern. Ausserdem beträgt ihr Eigengewicht zwei Kilogramm.

Diejenigen, die mehrere Weinflaschen aufbewahren möchten, können statt einer einzelnen Kiste auch gleich ein Dreierset wählen. Gastronomieinhaber hingegen können auch auf grössere Sets zurückgreifen. Die Eigentümer können die Kisten dank ihrer einwandfreien Stabilität problemlos aufeinander stapeln. Es besteht keine Kippgefahr.

Die Gourmets können auch zwischen Kisten mit einem schönen Zwischenbrett wählen. Diese erfüllen einen doppelten Zweck. Sie fungieren als ein schönes Wohnzimmerregal und als Weinkiste zugleich.

Der Vorteil der Holzkisten besteht darin, dass diese sich sowohl für den Innen- als auch für den Aussenbereich gleichermassen eignen. Des Weiteren passen sie in jedes Ambiente.

Diejenigen, die eine Kiste nicht anspricht, können auch einen Shabby Chick Holzschrank bestellen. Dieser enthält insgesamt fünf Fächer, die einen ausreichenden Stauraum bieten. Er kann eine Last, die bis zu 15 Kilogramm beträgt, tragen. Ausserdem ermöglicht die Konstruktion dieses Schranks den Weinliebhabern, ihre Flaschen sowohl horizontal als auch vertikal zu lagern.

Die Kistenhersteller haben auch im Hinblick auf die Farben an sämtliche Vorlieben ihrer Kunden gedacht. Deshalb existieren auf dem Markt weisse, braune, beige sowie schwarze Kisten. Die klassischen Farben können die Weinliebhaber jederzeit mit ihren vorhandenen Möbeln kombinieren.

 

Artikelbild: © Africa Studio – shutterstock.com