Anlässlich des 18. Geburtstages des Schaffhauser Blauburgunderlandes erkürten die Verantwortlichen zum dritten Mal den „Blauburgunder des Jahres“.

Damit werden jedes Jahr Persönlichkeiten ausgezeichnet, welche sich um die edle Rebsorte verdient gemacht haben. Im vergangenen Jahr erhielt Martin Auer, Rebschule Hallau, die Auszeichnung.


BBL_des_Jahres_2018


Im 2018 fiel die Wahl auf Herbert Neukomm, ehemaliger Rebbaukommissär des Kantons Schaffhausen. In seiner Laudatio wies Beat Hedinger, Geschäftsführer des Branchenverbandes Schaffhauser Wein, auf Neukomms mannigfaltige Verdienste hin. Seit Beginn der Erfolgsgeschichte des Schaffhauser Blauburgunderlandes steht Herbert Neukomm mit Leib und Seele hinter der Branchen-Organisation und unterstützt diese auch nach seiner Pensionierung als Präsident des Schaffhauser Weinforums.

Herbert Neukomm ist die Triebfeder dieses Weinforums und hat es ermöglicht, Anbauversuche mit verschiedenen Blauburgunderklonen durchzuführen. Mit seiner sorgfältigen, stringenten und sehr guten Organisationsfähigkeit, ist es ihm auch zu verdanken, dass heute noch Ausbauversuche mit Trauben aus verschiedenen Blauburgunderklonen laufen.

Neukomm bewirkte zudem die Einführung der ersten kontrollierten Ursprungsbezeichnung AOC im Deutschschweizer Weinbau, womit Schaffhausen über die Kantonsgrenzen hinaus grosse Anerkennung erlangte. Ebenfalls auf grosse Zustimmung fanden seine unzähligen Rebbegehungen. Bei diesen begeisterte er Rebbäuerinnen und

Rebbbauern, aber auch Hobbywinzer und Quereinsteiger mit seinem grossen Wissen und seinem immensen Erfahrungsschatz.
Die Ehrung fand in der Bergtrotte Osterfingen statt. Beat Hedinger gratulierte Herbert Neukomm zur Wahl und überreichte ihm eine RiedelKaraffe mit Gravur.

Bild: Das Schaffhauser Blauburgunderland erkürte Herbert Neukomm, ehemaliger Chef Landwirtschaftsamt und Rebbaukommissär, zum „Blauburgunder des Jahres 2018“. Ein schöner Grund für den Geehrten mit Beat Hedinger, Geschäftsführer Branchenverband Schaffhauser Wein (links), vor der Bergtrotte Osterfingen anzustossen.

 

Quelle: FREI, PARTNER. Werbeagentur
Bildquelle: FREI, PARTNER. Werbeagentur