Mit einem innovativen Kurs- und Coaching-Angebot denken die Gründerinnen der confidimus GmbH das Thema gesunde Ernährung für Kinder neu: Statt auf Regeln und Verbote setzen sie auf mehr Vertrauen in das, was Kinder intuitiv richtig machen: ihrer natürlichen Körperintelligenz folgen.

Doch wie bleiben Eltern in puncto Ernährung gelassen? Und wie ernähren sich Kinder ausgewogen, wenn alles erlaubt ist? confidimus findet Antworten – und unterstützt Eltern individuell und im persönlichen Austausch.

Wie ernähren wir unser Kind gesund? Wie viel Zucker ist okay? Tipps, wie Eltern den Nachwuchs zu vermeintlich „guten Essern“ erziehen, gibt es viele. Aber im Dickicht der Informationsflut fühlen sich Mütter und Väter oft überfordert und sind verunsichert. Mit confidimus haben die Gründerinnen Katharina Fantl und Julia Litschko einen völlig neuen Ansatz entwickelt, der nicht auf Ernährungsregeln setzt, sondern die natürliche Köperintelligenz von Kindern stärkt. „Gesunde Ernährung braucht Vertrauen. Das ist die wichtigste Voraussetzung, damit Kinder ein gutes Köpergefühl und ein ausgewogenes Essverhalten entwickeln“, so die Gründerinnen.

Katharina Fantl (links) und Julia Litschko möchten Eltern eine gelassene und vertrauensvolle Haltung zum Thema Ernährung vermitteln. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/132665 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/confidimus GmbH"
Katharina Fantl (links) und Julia Litschko möchten Eltern eine gelassene und vertrauensvolle Haltung zum Thema Ernährung vermitteln. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/132665 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/confidimus GmbH“

Körperintelligenz als Kompass für gesunde Ernährung

Wenn Kinder frei wählen dürfen und Lebensmittel nicht in „gut“ oder „böse“ eingeteilt werden, folgen sie ganz natürlich und intuitiv ihrer Köperintelligenz. Hunger, Sättigung und Bekömmlichkeit sind perfekt aufeinander abgestimmt. „Bei Erwachsenen geraten diese Mechanismen oft aus der Balance, beispielsweise durch Diäten“, erklärt Katharina Fantl. Kinder aber sind nicht durch Ernährungswissen vorgeprägt. Sie haben ein feines Gespür für ihre Körperbedürfnisse, essen undogmatisch und mit Freude. „Dass Kinder ein Eis oder Schokolade zurückgeben, weil sie satt sind, überrascht viele Eltern. Aber das ist ein typisches Verhalten für Kinder, die ihren Körpersignalen folgen. Satt ist eben satt.“

Übergewicht bei Kindern vorbeugen

Mit einem detaillierten Kurs- und Coaching-Konzept möchten die Gründerinnen gezielt Familien unterstützen, die sich einen entspannten Umgang mit dem Thema Ernährung wünschen. „Eine zentrale Rolle spielt dabei der Umgang mit Gefühlen und Bedürfnissen“, sagt Katharina Fantl. „Oft essen Kinder aus Langeweile, Frust oder weil sie den Wunsch nach Autonomie haben. Wir helfen Eltern, diese Situationen empathisch und liebevoll aufzulösen. Das ist aus unserer Sicht einer der wichtigsten Hebel, um Übergewicht bei Kindern nachhaltig vorzubeugen.“

Ein starker Verbund für starke Kinder

Unterstützt werden die Gründerinnen von einem starken Verbund: confidimus hat bereits zwölf Partnerinnen zu Ernährungscoaches für intuitives Essen in der Familie ausgebildet. 2019 folgen weitere Schulungen. Unter dem Dach von confidimus bieten sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz Informationsabende an, halten Vorträge und leiten Coachings und Kurse.

Individualität steht im Fokus

Ziel ist es, Eltern umfassend über intuitive Ernährung zu informieren und individuell auf die Familiensituationen einzugehen. „Wir möchten konkret aufzeigen, warum die Körperintelligenz von Kindern eingeschränkt wird“, so die Gründerinnen. „Denn es gibt viele Gründe, warum Kinder beim Essen nicht mehr auf ihren Körper hören.“ Dazu zählen etwa mit Essen verknüpfte Belohnungsmechanismen, zu viel elterliche Kontrolle oder auch einseitige Ernährungsgewohnheiten. Mithilfe von gezielten Übungen erhalten Eltern konkrete Hilfestellungen, die sie in ihrer Familie erproben und umsetzen können.

Vielfalt und Vertrauen sind die Schlüssel

Die Gründerinnen erhoffen sich für Familien einen stets bunt gedeckten Tisch, der für alle etwas Leckeres bereithält und die Gelassenheit und das Vertrauen, dass eine morgendliche Nutella-Brot-Phase früher oder später von Haferflocken abgelöst wird. Ganz natürlich, intuitiv und im Einklang mit den Bedürfnissen des Körpers.

 

Quelle: confidimus
Artikelbild: obs/confidimus