Du bist jung, du bist kreativ – und du willst der ganzen Schweizer Kochszene zeigen, was du draufhast? Dann überzeuge die Jury mit deiner Kalbfleischkreation – und wir holen dich ans grosse Finale nach Interlaken. Wer gewinnt, erhält CHF 2000.– und wird selbst Jurymitglied am «Battle of ZAGG» 2016!

Starke Rezepte mit Schweizer Kalbfleisch sind am diesjährigen Kochwettbewerb «La Cuisine des Jeunes» von «Schweizer Fleisch» gefragt. Deine Kreation kannst du bis am 13. Juli 2016 einreichen. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle, die ihre Kochlehre zwischen 2012 und 2015 bestanden haben oder 2016 abschliessen werden.

Melde dich jetzt an!

Das Teilnahmepaket kannst du hier herunterladen, oder du kannst es bestellen und wir schicken es dir per Post zu. Und dann heisst es: Zeig uns, was du kannst!

Teilnahmebedingungen 2016  Formulare 2016

Die vollständig ausgefüllten Formulare und ein Foto deiner fertigen Kreation schickst du bitte bis zum 13. Juli 2016 per Mail an info@lcdj.ch oder per Post an Proviande, «Schweizer Fleisch», Postfach, 3001 Bern.

Das Finale in Interlaken

Die Jury wählt gegen Ende August aus allen Einsendungen die vier stärksten Rezepte aus und lädt die Autoren zum Finale ein. Dieses findet am 12. September 2016 im Bildungszentrum bzi in Interlaken statt. Und zwar live vor der Jury und der Schweizer Presse.

Der Gewinn

Wer den Kochwettbewerb 2016 gewinnt, bekommt neben einer Trophäe und einem Preisgeld von CHF 2000.– ausserdem die Gelegenheit, am «Battle of ZAGG» selbst in der Jury eines Kochwettbewerbs zu sitzen – zusammen mit Jurypräsident Ivo Adam.

Die anderen drei Finalistinnen und Finalisten erhalten je ein Diplom und CHF 600.–.

Die Jury

csm_Jury_933x620px_7973b70f58

  • Martin Thommen (Vorsitz), Vizepräsident JRE Schweiz, Landgasthof Bären, Utzenstorf
  • Marie Robert, 13 Gault-Millau-Punkte, Le Café Suisse, Bex
  • Beat Stofer, 16 Gault-Millau-Punkte, Hotel Restaurant Balm, Meggen
  • Heribert Dietrich, 16 Gault-Millau-Punkte, 1 Michelin-Stern, «Walserhof», Klosters

So heiss ging’s am Finale 2015 zu und her

 

Beitrag und Bild von: Proviande, «Schweizer Fleisch»

Ihr Kommentar