Der Pro-Kopf-Konsum von Käse stieg 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 330 Gramm oder 1.5 Prozent an. Die ortsanwesende Bevölkerung der Schweiz (8.3 Mio.) konsumierte im vergangenen Jahr 21.37 Kilogramm Käse; das sind 330 Gramm oder 1.5 Prozent mehr als im Jahr 2013.


kaesekonsum-grafik-1-de_01


In der Schweiz wurde 2014 insgesamt 4‘597 Tonnen mehr Käse konsumiert als im Vorjahr. Unter Berücksichtigung des Bevölkerungswachstums hat in der Schweiz jeder Konsument im Durchschnitt 390 Gramm oder 2 Prozent mehr Käse in Reinkultur bzw. ohne Beimischungen gegessen als im Vorjahr! Dabei hat der Verbrauch von Schmelzkäse und Fertigfondue leicht abgenommen und es resultiert ein Netto-Mehrverbrauch von Käse pro Kopf von 330 Gramm.

Pro Kopf wurden zum Beispiel 60 Gramm mehr Quark und 210 Gramm mehr Mozzarella gegessen. Weiter bevorzugen Konsumenten in der Schweiz vermehrt Halbhartkäse. Davon wurden durchschnittlich 180 Gramm mehr konsumiert, unter anderem Käse mit reduziertem Fettgehalt und 20 Gramm mehr Vacherin Fribourgeois AOP. Traditionelle Käsesorten büssen an Bedeutung ein und stehen im Wettbewerb zu regionalen und ausländischen Produkten.

In den vergangenen acht Jahren ist der Anteil von Käse aus dem Ausland stetig gestiegen und macht mittlerweile 30 Prozent des Gesamtkonsums aus. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken animiert ab Mai 2015 eine Rubellosaktion in den Käsereien und die schweizweite Kampagne “Swiss Milk inside“ zum Kauf von Schweizer Käse.


kaesekonsum-grafik-2-de


Die Verbrauchszahlen werden vom Schweizer Bauernverband (SBV Agristat) auf Grund von Daten der TSM Treuhand GmbH, der Oberzolldirektion OZD sowie der Schweizer Milchproduzenten SMP zusammen berechnet und mit Switzerland Cheese Marketing AG publiziert. Die Zahlen sind Bestandteil der “Milchstatistik der Schweiz 2014“, welche im Herbst 2015 erscheinen wird.

 

Medienmitteilung – Milchmarkt: swissmilk.ch
Beitragsbild: Wildfeuer – Ueli Kleeb, Wikpedia, CC

Ihr Kommentar