Es gibt Menschen, für die ist es keine Selbstverständlichkeit Milch und Milchprodukte konsumieren zu können. Sie haben eine Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker (= Laktose), eine so genannte Laktoseintoleranz. Man vermutet, dass etwa jede zehnte Person in der Schweiz ein Problem mit der Verdauung von Milchzucker hat.

Laktoseintoleranz – was verstehen wir darunter?

Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit kann der Milchzucker aus der Milch wegen einer mangelhaften Produktion oder Aktivität des Enzyms Laktase nicht aufgespalten und verdaut werden. Als Folge davon gelangt der Milchzucker unverdaut in den Darm. Dort bindet er Wasser und es kann zu Durchfall kommen. Der unverdaute Milchzucker wird zudem von Darmbakterien vergoren. Dadurch entstehen Darmgase, welche zu Bauchschmerzen, Blähungen und Koliken führen können. Die Laktoseintoleranz darf jedoch nicht mit der selten vorkommenden Kuhmilcheiweissallergie verwechselt werden!

Laktoseintoleranz – was kann man tun?

Bei einer Laktoseintoleranz muss der Milchzucker aus der Nahrung weitgehend weggelassen werden. Milchzucker ist vor allem in Kuhmilch, aber auch in Schaf- und Ziegenmilch und den daraus hergestellten Milchprodukten enthalten. Aber auch die Lebensmittelindustrie macht von Milchzucker und milchzuckerhaltigen Zutaten häufig Gebrauch, z.B. in Wurstwaren, Zopf, Weggli, Streuwürze.

In den meisten Fällen genügt die Umstellung auf eine Laktose freie Milch sowie die gezielte Auswahl gut verträglicher Milchprodukte. Besonders empfindliche Personen müssen aber unter Umständen gänzlich auf Laktose verzichten und auch Produkte meiden, welche nur geringe Mengen an Milchzucker enthalten. Durch die Auswahl geeigneter Produkte ist es aber auch Laktose intoleranten Konsumentinnen und Konsumenten möglich, eine hochwertige Kalziumzufuhr und eine gesunde Ernährung sicherzustellen.

Austesten des individuellen Toleranzbereiches

Die Verträglichkeit von Milchzucker ist je nach Enzymaktivität individuell sehr verschieden. Für Personen, welche individuelle Mengen von Laktose gut vertragen (in vielen Fällen 5-7g Laktose pro Tag), können die folgenden Tabellen sehr hilfreich sein. Die Angaben helfen auch mit, medikamentös eingenommene Verdauungsenzyme besser dosieren zu können, da diese dem Laktosegehalt der gewünschten Lebensmittel angepasst werden müssen.

emmi-good-day-produkte

Laktosefreie Emmiprodukte

Dank einem neuen Produktionsverfahren ist es Emmi erstmals gelungen eine laktosefreie Milch mit dem typischen, feinen Milchgeschmack herzustellen. Bei diesem Verfahren wird ein Teil der Laktose durch einen physikalischen Prozess aus der natürlichen Milch entfernt. Anschliessend wird die restliche Laktose in ihre kleinsten Bestandteile gespalten und ein Teil davon der Milch wieder zugesetzt. Bei der laktosefreien Milch von Emmi bleibt so der typische Milchgeschmack erhalten und kann daher in der süssen und salzigen Küche eingesetzt werden. Die laktosefreien Produkte von Emmi erfüllen die gesetzlichen Vorgaben der Verordnung des EDI über Speziallebensmittel (<0,1 g Laktose/100 ml).

  • Emmi good day – laktosefreies Milchgetränk (UHT / PAST) (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi – laktosefreie Milchgetränke (UHT) (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Caffè Latte Strong Macchiato unsweeted (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Proteindrink 21g laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Aktifit (alle Sorten) (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi good Day – Vollrahm laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi good Day – Kaffeerahm Portionen laktoesefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Mozzarella laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Ice Cream Senzatione Rahmglace Vanille laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Ice Cream Senzatione Rahmglace Erdbeer laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Ice Cream Senzatione Rahmglace Café laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Ice Cream Favorito Dose Vanille laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Ice Cream Favorito Dose Chocolat laktosefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Ice Cream Lutscher Sioux (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Gerber extra Portionen – von Natur aus laktoesefrei (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Gerber Fondue (alle Sorten) (<0,1 g Laktose / 100g)
  • Emmi Raclette (alle Sorten) (<0,1 g Laktose / 100g)

Alle Extrahart-, Hart- und Halbhartkäse enthalten von Natur aus keine Laktose Problemlos ist die Verträglichkeit von diesen Käsesorten. Beim Käsen geht der Milchzucker zu einem grossen Teil in die Molke über. Der im frischen Käse noch vorhandene Milchzucker wird während der Käsereifung gänzlich abgebaut. So enthalten alle Extrahart-, Hart- und Halbhartkäse keinen Milchzucker und sind daher auch für Laktose intolerante Konsumentinnen und Konsumenten verträglich.

Weichkäse enthalten nur noch Spuren von Laktose

Weichkäse von Emmi

Weichkäse enthalten nach der Herstellung und der Käsereifung höchstens Spuren von Laktose. Diese Käse sind je nach Toleranzschwelle meist gut verträglich.

Butter wird meist gut toleriert

Butter von Emmi

Bei der Butter ist wegen des hohen Fettgehaltes der Anteil an Milchzucker gering. Die Toleranz von Butter ist aufgrund des geringen Laktosegehaltes und der geringen Verzehrsmenge relativ gut. Es gibt aber auch besonders empfindliche Personen, welche trotz niedrigem Laktosegehalt auf Butter verzichten müssen.

Emmi-Pur-Jogurt

Fermentierte Milchprodukte werden meist gut vertragen

Jogurt, Sauermilch, Quark und Blanc Battu von Emmi

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass fermentierte Milchprodukte trotz ihres Laktosegehaltes oft gut vertragen werden. Durch die Wirkung der in jedem dieser Produkte vorkommenden Milchsäurekulturen wird der Milchzucker weitgehend abgebaut und die Verträglichkeit dadurch verbessert. Zudem unterstützt die Laktase einer Milchsäurekultur die Verdauung des Milchzuckers.

Beitrag von: Emmi AG Schweiz Ernährungsberatung
Bild: Emmi AG Schweiz

Mehr über Laktoseintoleranz

Laktosefrei geniessen von gourmettipp.ch

Die Laktose-Intoleranz zählt mittlerweile zu jenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die weltweit am meisten verbreitet sind.

Weiterlesen

Ihr Kommentar