Die Schweizer Innoprax AG aus 6045 Meggen vermarktet mit dem LATTESSO BLACK den ersten „Black Coffee-To-Go“, dessen Erfinder Erich Kienle die etwa 70 % Kaffeetrinker ansprechen möchte, die auf Milch im Kaffee gerne verzichten. Den Koffeinschub schätzen sie indes, dafür sorgen im BLACK drei Espressi und somit insgesamt 188 Milligramm Koffein.

LATTESSO BLACK: Röstfrischer Kaffee für Feinschmecker

Die Bohnen kommen aus Honduras, auf künstliche Zusatzstoffe hat der Hersteller komplett verzichtet. Es sollen unter anderem Sportler angesprochen werden, denen die Anregung durch das Koffein ausgezeichnet hilft. Doch nicht nur das zentrale Nervensystem profitiert: Immerhin kann der schwarze Kaffee eisgekühlt getrunken werden und löscht dann auf erfrischende Weise den Durst, wobei die Kalorien kaum zählbar sind: Nur 25 kcal/100 ml kommen bei einem Zuckeranteil von nur sechs Prozent zustande, das ist zweifellos gesund. Es ist auch 50 Prozent weniger Zucker als in fast allen Softdrinks. Damit erweist sich der LATTESSO als Sportgetränk und gleichzeitig als eine Köstlichkeit, die jeder Gourmet schätzt.


LATTESSO_BLACK_Presseversand_Bild_4
Erich Kienle, Erfinder von LATESSO (Bild: © lattesso.ch)

Espresso für eine Marktlücke

Das Unternehmen Innoprax und der Erfinder des BLACK Erich Kienle – gleichzeitig geschäftsführender Gesellschafter des Herstellers – hatten die Marktlücke schon länger vermutet, denn viele Menschen wünschen sich einen anregenden Kaffee für unterwegs, der äußerst kalorienarm und im besten Fall auch kalt sein soll. Diese Idee ist nicht so selbstverständlich, wie es scheint, denn die Temperatur von Kaffee galt immer als eines seiner Wesensmerkmale – auch wenn schon seit Jahrzehnten Eiskaffee angeboten wird. Dieser ist aber fett, er unterstreicht schließlich nur den Geschmack von Speiseeis. LATTESSO BLACK hingegen ist schlank, ein Bedürfnis, das auf dem hart umkämpften Markt schlummerte. Dass ein Schweizer Unternehmen diese Idee hat, ist wiederum kein Zufall. Im Alpenstaat trinken die Menschen mehrheitlich schwarzen Kaffee, im Westen und Süden gar mehr als 70 Prozent der Verbraucher.

Authentischer schwarzer Coffee To Go

Auch der neueste Coup der  vereint die Qualitäten, die allen Produkten des Unternehmens innewohnen: Der Espresso ist natürlich und authentisch. Nicht nur der äußerst geringe Zuckerzusatz und der Verzicht auf alle sonstigen Zusätze, sondern auch die Auswahl der Bohnen bewirken den Effekt. Letztere kommen aus dem Hochland von Honduras, es ist eine qualitativ als sehr hochwertig geltende Arabica-Sorte. Der Kaloriengehalt ist minimal, der Koffeingehalt hingegen übertrifft den von handelsüblichen Energy-Getränken um hundert Prozent und beschleunigt gerade dadurch die Leistungsfähigkeit und Konzentration, wenn der Kaffeetrinker sie benötigt. Es könnte sein, dass der schwarze LATTESSO ein neuer Bestseller bei den kalten Softdrinks wird. Deren Boom ist ungebrochen, doch die meisten der Energy-Getränke sind mit einem wesentlichen Makel behaftet: Es sind absolute Kunstkreationen. Das wird akzeptiert, solange der Verbraucher keine Alternative kennt. Mit dem BLACK der Innoprax AG wird sie nun geboten, das dürfte auch nach Expertenmeinung einen Run auslösen. Denn in den letzten Jahren wuchs ein wenig das Unbehagen über einige Softdrinks, vor allem der hohe Zuckeranteil stand im Fokus der Medien. Hier setzt nun Erich Kienle mit seinem jüngsten Produkt ein klares Signal.


LATTESSO_BLACK_Presseversand_Bild_1
LATTESSO BLACK (Bild: © lattesso.ch)

Was sagen die Feinschmecker zum schwarzen LATTESSO? Dass die Kaffeespezialität nicht nur als Muntermacher, sondern auch für den reinen Genuss getrunken wird, beweisen die Verkaufszahlen. Inzwischen ist sie die Nummer zwei auf diesem Markt, die Nummer eins hält noch der Emmi Caffe Latte. Starbucks oder Nescafé konnte die Innoprax AG mit dem LATTESSO BLACK schon abhängen. Die Umsätze wachsen nach wie vor, im Jahr 2014 verzeichnete man eine Steigerung um 12.5 Prozent. Dass sich der LATTESSO so gut verkauft, liegt natürlich – wie könnte es anders sein – auch am Marketing, dem die Innoprax AG einigen Pfiff verpasste. Denn der LATTESSO ist aktueller Gewinner des «World Packaging Awards» (Kategorie Getränke), was beim Test nicht verwundert. Das Getränk in dem bewährten Becher liegt mit dessen samtener Oberfläche schmeichelnd in der Hand, auch die Deckelöffnung funktioniert sehr komfortabel. Zum Genuss kommt also die Hygiene, was als essenziell für den Erfolg von Lebensmitteln gilt.

 

Beitragsbild: Erich Kienle © lattesso.ch

 

Ihr Kommentar