Das Domleschg liegt strategisch bedeutsam und an zahlreichen Verkehrswegen, die schon seit Jahrtausenden genutzt werden. In Richtung Osten kommt man über den Julierpass ins Oberengadin und von dort aus über den Malojapass weiter ins Bergell und nach Italien, in Richtung Süden wartet die Schlucht der Via Mala, der Splügenpass und der San Bernardino, Richtung Westen geht es das Tal des Vorderrheins hinauf nach Disentis und weiter zum Lukmanier Pass. Und in Richtung Norden locken schließlich Chur und das Rheintal. Kein Wunder, dass es hier am Schnittpunkt so vieler wichtiger Verkehrswege viele Burgen und Schlösser hat. Diese können interessierte Besucher auf dem Burgenweg Domleschg erwandern. Doch ist die Region auch ideal für Feinschmecker und Gourmet Reisende, denn das Domleschg und seine Nachbarschaft locken mit Weinbergen und zahlreichen lokalen Spezialitäten wie Bergkäse und Bündnerfleisch.

Das Domleschg im Sommer

Das Domleschg wird zudem auch als der „Obstgarten von Graubünden“ bezeichnet, denn hier werden 30 Birnen- und 120 Apfelsorten kultiviert. Obst und Weinanbau florieren, weil hier das Klima milder ist als im nahen Hochgebirge. Während es in den nahen Wintersportorten Davos, Lenzerheide oder Arosa selbst im Hochsommer schneien kann, bleibt es im Domleschg angenehm, und das bei deutlich mehr Sonnenstunden als im Unterland. Typische Aktivitäten im Sommer sind Wandern und Besichtigungen. Der Bahnhof von Thusis ist immer ein guter Ausgangspunkt für Exkursionen, denn von hier aus kommen Sie mit Rhätischer Bahn oder Postauto an jeden Punkt des Domleschg und seiner Umgebung. Fahren Sie zum Beispiel in Richtung Via Mala nach Zillis, besichtigen Sie dort die wunderschöne Kirche St. Martin mit ihrer einmaligen gemalten Kirchendecke aus dem frühen 12. Jahrhundert und starten Sie von hier aus durch die Via Mala auf den Burgenpfad. Oder nehmen Sie ein Postauto nach Lenzerheide und wandern Sie von hier aus durch die beeindruckende Schlucht der Albula wieder geruhsam hinab in das Domleschg Tal. An allen Wegen gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, wo Sie sich stärken können, ein Paradies für Gourmets. Nach Bündnerplatte, Rösti vom Holzofen oder lokalen Spezialitäten wie Capuns oder Pizokel schmeckt das einheimische Obst in flüssiger Form nochmals besonders gut!


Schloss Rietberg
Bild: Schloss Rietberg – Adrian Michael, Wikipedia, CC

Weinbau im Domleschg

Doch nicht nur die Obstbrände sind hier hervorragend, auch der Wein genießt einen guten Ruf. Obwohl im Domleschg seit Jahrhunderten Wein angebaut wurde, starb diese Tradition Anfang des 20. Jahrhunderts aus – zu steil waren die Berge, mühsame ihre Bewirtschaftung. Das niederschlagsarme und sonnige Klima vor allem an den Westhängen des Tals ist jedoch ideal für den Weinanbau, so dass seit 1989 der Weinanbau eine Renaissance erfahren hat. Heute werden aus Rebsorten wie Müller-Thurgau, Grau- und Blauburgunder und Léon Millot wieder schmackhafte, charaktervolle Weine gekeltert, oberhalb des Schlosses Rietberg findet sich gar das höchste Bündner Weingut auf etwa 800 Metern Höhe.


Burg Campell
Bild: Burg Campell – Lage neben Weiler – Adrian Michael, Wikipedia, CC

Das Hotel Campell in Sils im Domleschg

Ein idealer Ausgangspunkt für alle Touren im Domleschg ist das Hotel Campell in Sils. Hier finden Sie traditionelle Bündner Gastlichkeit und eine hervorragende Küche für Feinschmecker. Sie können Kraft tanken für Ihre Spaziergänge oder Wanderungen, Ausfahrten mit dem Mountainbike oder mit dem Motorrad. Im Winter locken verschiedene nahe Wintersportgebiete, dazu liegen Langlaufloipen vor der Haustür. Die Küche verwöhnt den Gourmet mit regionalen Spezialitäten und hat immer besondere Genüsse der Jahreszeit zu bieten. So gibt es im Frühling und Frühsommer Köstlichkeiten mit Bärlauch, Spargel oder Morcheln, dazu ganzjährig allein schon Cordon Bleu in sieben verschiedenen Varianten!

Beitragsbild: Burg Ehrenfels in Sils im Domleschg von der Via Spluga aus gesehen © Marco Zanoli, Wikipedia, CC

 

  1. info@otel-Campell.ch'

    Ein GROSSES KOMPLIMENT. Das ist ja alles super recherchiert und Super Bilder. Ganz herzlichen Dank. Ich hoffe Sie werden mal bei uns vorbei schauen und wir können uns erkenntliche zeigen.

    Es freut uns sehr. Wir werden Ihr Logo überall wo es möglich ist einfliessen lassen. PS: nicht nur aus eigenem Interresse.

    Schöne domleschger Grüsse
    Daniela Walliser Werner Thomann

Ihr Kommentar